Welches Videokonferenztool soll ich nutzen?

Nachricht Hannover, 16. September 2020

Große Sitzung und viele Fragen

Viele Gemeinden und Einrichtungen der Landeskriche sind im Umgang mit Videokonferenzen schon sehr geübt. Für die wöchentliche Dienstbesprechung  werden oft gleich nebenbei gemeinsam die Protokolle verfasst. Wie ist es aber mit großen Sitzung wie einer Kirchenkreis Synode? Ist konferenz-e dafür das richtige Werkzeug oder vielleicht doch das kostenpflichtige ZOOM? Nachfolgendend geben wir einen kleinen Überblick zu den besonderen Eigenschaften von drei Videokonferenzsystemen.

Konferenz-e

  • ist für den Einsatz in unserer Landeskirche kostenlos, daher auch in selbstorganisierten Netzwerken Ehrenamtlicher verbreitet
  • genügt allen uns bekannten Anforderungen bzgl. Datenschutz
  • ist in den letzten Monaten stabil entwickelt, sofern die Voraussetzungen erfüllt werden
  • Einsatz, je nach Internetverbindung: bis zu 12 bis 20 Personen, ohne Video bis zu 30 Personen
  • Besitzt eine umfangreiche auf kirchliche Gegebenheiten zugeschnittene Dokumentation und eine Hilfeseite Voraussetzung:
  • Installation von aktuellem Desktop-Programm bzw. mobile App
  • stabile Internetverbindung (Bandbreitenanforderung abhängig von Zahl der Videos)

Empfehlung: Konferenz-e empfehlen wir für den Einsatz bei begrenzter Zahl von Teilnehmenden, bei Konferenzen, die eine hohe Anforderung bzgl. Datenschutz haben Lizenz/Zugang

Kosten: Frei für den Einsatz in der Landeskirche

Konferenz-e nutzen

ZOOM

  • ist äußerst stabil und eignet sich auch für größere Gruppen von bis zu 300 Personen mit Video
  • stellt auch Telefoneinwahlen zur Verfügung (Fallback, falls keine Internetverbindung vorhanden)
  • ist kostenpflichtig (20 Euro pro Monat, Jahresvertrag), die Lizenzen sind an Personen gebunden
  • zum Einsatz sollten ausschließlich Lizenzen kommen, die durch den Rahmenvertrag der EKD an die entsprechende Datenschutzerklärung gebunden sind. Dann werden die Videostreams auf Servern in Europa verarbeitet. Zoom ist bzgl. Datenschutz nicht ideal, weil bestimmte Daten (Einwahl, Thema, Personen etc.) an Server außerhalb von Europa weitergeleitet werden.

Voraussetzung:

  • Installation von aktuellem Desktop-Programm bzw. mobile App oder aktueller Browser
  • stabile Internetverbindung (1 MBit ausreichend) oder Telefon
  • Einweisung der Teilnehmenden

Einsatz

  • große Veranstaltungen, die von beruflich Mitarbeitenden begleitet werden (Lizenz)
  • Konferenzen, bei denen eine Telefoneinwahl nötig ist
  • insbesondere auch dann, wenn Datenschutz keine hohe Relevanz hat Lizenz/Zugang/Tests
  • einzelne Lizenzen kann das Landeskirchenamt, Referat 64, gegen Kostenerstattung den Kirchenkreisen (Gemeinden nicht) Verfügung stellen (persönliche Lizenzen mit ca. 20 Eur/Monat, aktuelle Laufzeit bis 3/2021)

Tests: Testzugang auf der Website des Anbieters

ZOOM testen

Big Blue Button

  • ist eine Schulungssoftware, die insbesondere in Universitäten und Schulen eingesetzt wird
  • läuft nach ersten vorläufigen Tests - je nach eingesetzter Serverleistung - auch mit einer großen Gruppe ohne Video (vermutlich ca. 50, max. 100), mit einer kleineren Gruppe mit Video
  • kann hohe Anforderungen bzgl. Datenschutz erfüllen
  • wird von uns erst seit kurzem eingesetzt - könnte sich zu einer Lösung entwickeln.

Wir benötigen weitere Erfahrung, um den genaueren Einsatz zu beschreiben

Testsystem der Digitalen Agentur